Wertvolles Buchenholz wartet im
Lauenberger Forst auf Käufer aus aller Welt

 

In Lauenberg gab es bisher die beiden Revierförstereien Lauenberg und Platte. Die Försterei Lauenberg im Zuge der Verwaltungsreform zum 1.10.1999 um große Teile der aufgelösten Försterei Platte erweitert. Die Revierleitung dieser neuen Försterei wurde Forstamtmann Jost Speitling übertragen. Die neue Revierförsterei Lauenberg ist 1262 Hektar groß. Typisch für Lauenberg ist nach wie vor der hohe Eichenanteil mit 21 % der Fläche, die Buche stockt auf knapp 43 % und die Fichte auf 29%. Weiterhin findet man nennenswerte Flächenanteile von Lärche, Douglasie sowie verschiedenen Laubholzarten wie Ahorn, Esche, Erle und anderen.

Ein Wahrzeichen von Lauenberg ist seit Jahren der Wertholzlagerplatz am Ehmkeweg. Während in den vergangenen Jahren starkes Eichenholz für die jährliche Versteigerungen und Submissionen bereitgestellt wurde, so liegt in diesem Jahr zum ersten mal wertvolle Buche aus fünf niedersächsichen Forstämtern zum Meistgebotsverkauf auf dem Platz. Die Buche hat in den vergangenen Jahren sehr an Wert gewonnen, da helles Holz in der Möbelindustrie und im Innenausbau sehr gefragt ist. Hinzu kommt eine große Nachfrage nach Buchenholz für den Export nach Fernost, insbesondere nach China.

Hochwertige Eiche wird derzeit nur in geringen Mengen geerntet.Diese Stämme werden auf dem Submissionsplatz in Northeim angeboten. Neben diesen Wertholzsortimenten, "normalen" Massensortimenten wie z. B. Fichtenstammholz spielt in Lauenberg die Brennholzwerbung eine große Rolle. In den ausgedehnten Laubholzjungbeständen wird hiermit eine Pflege der guten Zukunftsstämme sichergestellt, so daß auch spätere Generationen noch wertvolle Bestände vorfinden. Nachhaltigkeit, einst von einem Forstmann "erfunden", soll ja nicht nur als Massennachhaltigkeit sondern auch als Wertnachhaltigkeit verwirklicht werden. Durch steigende Erdgas- und Erdölpreise werden die nachwachsenden Rohstoffe , wie z. B. das Holz ihre Bedeutung hoffentlich sogar steigern können.

Wanderer im Lauenberger Wald werden sich besonders an den uralten knorrigen Eichen erfreuen, aber auch Bachläufe, wie z. B. das sogenannte Rote Wasser sind besonders reizvoll.

 
 
©Webmaster Lauenberg Haftungsausschluß bitte hier klicken